Ja, die exklusive Anti-Burn-in™-Technologie verhindert eingebrannte „Geisterbilder“. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Bei AG-Neovo-Displays mit NeoV™ Optical Glass können Sie zur Reinigung handelsübliche Computerbildschirmreiniger oder Objektivreiniger und ein weiches Tuch verwenden. Ein angefeuchtetes Tuch mit milder Seife kann ebenfalls genügen. Verwenden Sie jedoch keine Scheuerreiniger. Wir raten von häufigem Einsatz ammoniakbasierter Haushaltsreiniger ab, da diese die optischen Beschichtungen des Glases beschädigen können.
Verwenden Sie bei Displays von AG Neovo ohne NeoV™ Optical Glass nur speziell für LCDs entwickelte Reinigungsprodukte und üben Sie beim Reinigen keinen starken Druck aus.

TN-Panel-Technologie ist auf dem LCD-Markt am stärksten verbreitet und profitiert von schnellen Reaktionszeiten und bis zu 72 % NTSC.
IPS-Panel-Technologie bietet gute Reaktionszeiten und kann hohe Farbgenauigkeit erzielen, liefert außerdem breitere Betrachtungswinkel.
VA-Panel-Technologie bietet tendenziell höhere Kontrastverhältnisse und Farbgenauigkeit und ist bei Grafikanwendungen zu bevorzugen.

Displays von AG Neovo arbeiten mit jeder standardmäßigen Grafikkarte. Achten Sie jedoch darauf, dass die Grafikkarte die native Auflösung des Displays unterstützt.
Bei 2x2-4K-Videowänden mit einer einzelnen Videoverbindung (unterstützt von PN/PD-Serie) empfehlen wir eine Grafikkarte der Radeon™-RX-Serie bzw. eine NVIDIA®-Grafikkarte.

Bitte verbinden Sie die Displays der PN- oder PD-Serie mit DisplayPort-Kabeln und ändern Sie die DisplayPort-Version im Bildschirmmenü der Displays in 1.2. Verwenden Sie zur Erstellung der Videowand mit 4K bei 30 Hz eine unserer empfohlenen Grafikkarten.

Standardmäßig spiegeln Video-Extender an mehrere Empfänger, können jedoch in einer Mehrpunkt-zu-Mehrpunkt-Konfiguration mit mehreren Sendern und zahlreichen Empfängern eingerichtet werden. Mehrere Sender erfordern einen verwalteten Netzwerk-Switch mit VLAN/IGMP-Unterstützung. Jedes VLAN agiert als separater HDMI-over-IP-Kanal im Netzwerk. Wenn Sie einen einzigen Sender mit mehreren Empfängern verwenden, sollten Sie mittels IGMP verhindern, dass andere Netzwerkgeräte mit Multicast-Frames geflutet werden. Punkt-zu-Punkt ist die grundlegendste Konfiguration des Video-Extenders. Verbinden Sie einen Sender für eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung direkt mit einem Empfänger. Sie können einen nicht verwalteten Switch mit mehreren Empfängern verwenden, jedoch nur den HDMI-Eingang an den Empfängern spiegeln.